"Da merkt man erst, dass wir dort leben, wo andere Urlaub machen!"  -- Karl-Heinz Buchholz, Bürgermeister von Rinteln.


Besuchen Sie uns im schönen Weserbergland. Buchen Sie Ihren Wunschtermin für Ihren Ausflug, die Klassenfahrt, die Familienfeier, den Betriebsausflug ...!

Industriemuseum "Unterer Eisenhammer"
Am Eisenhammer 12, 31737 Rinteln-Exten, geöffnet vom 1. April - 31. Oktober.

Öffnungszeiten: 1. und 3. Sonntag im Monat: 10:00 - 12:00 Uhr.
Für Gruppen nach Anmeldung auch vormittags und abends. Tel.: 05751 / 2401


Neu: Nutzen Sie die Kombination Industriemuseum/Hofgarten am Kloster. Wir organisieren Ihren Besuch mit gepflegter Gastlichkeit.

ExtenExtenExtenExten

 

 

 

 

Wir bieten allen Besuchergruppen die Möglichkeit den Besuch bei uns mit einem Besuch im Hofgarten der Domäne Möllenbeck zu kombinieren. Mitten in der Natur und neben den denkmalgeschützen Gebäuden des Klosters Möllenbeck liegt die Domäne Möllenbeck, ein Ausflugsort für die ganze Familie. Spass, Unterhaltung und deftige Gaumenfreuden - so wird ihr Aufenthalt zum entspannten Vergnügen. Geniessen Sie wohltuende Stunden in herzlicher Atmosphäre und entdecken Sie erfrischende Gastfreundschaft. Der Hofgarten ist Café und Biergarten. Leckere Kuchen und herzhafte Brote sind hausgemacht und täglich frisch - damit Sie als Gast den unverfälschten Genuss von natürlichen Produkten erleben können. Die alte Schmiede bietet Platz für 50 Personen und ist bei Regen und kühler Witterung die gemütliche Alternative im Trockenen. Zusätzlich steht der frisch renovierte Pferdestall mit 100 Sitzplätzen zur Verfügung.

Mehr Infos zum Hofgarten gibt es hier: http://www.domaene-moellenbeck.de

 


 

ExtenExten (who). Der Heimatverein Exten hat bei einer Führung den 1000. Besucher des Jahres 2009 im Unteren Eisenhammer empfangen können. Wer genau es war, ließe sich allerdings nicht eindeutig festmachen, berichtet Bernd Kirchhoff, Zweiter Vorsitzender des Vereins. Der Besucher oder die Besucherin habe zu einer Gruppe von Lehrern aus Belgien gehört, die im Rahmen des sogenannten Comenius-Projektes zu Gast bei der Förderschule in Hille-Eickhorst im Kreis Minden-Lübbecke gewesen seien. Nach einem Besuch des Schlosses Bückeburg war das Industriemuseum Unterer Eisenhammer Ziel der Gruppe, berichtet Kirchhoff weiter: „Und hier bei uns waren die belgischen Lehrer beeindruckt von der Vollständigkeit des Museums.“

    
Foto: Bernd Kirchhoff mit Karin Göttsch-Kruse, Schulleiterin der Förderschule aus Hille Eickhorst, die stellvertretend den Blumenstrauß für den 1000. Eisenhammer-Besucher entgegennimmt.
      
© Schaumburger Zeitung, 28.12.2009

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok